Auf der Station R werden alle psychiatrischen Erkrankungen behandelt, welche auf einer offenen Station therapierbar sind.

Dazu gehören beispielsweise Depressionen, Psychosen, Angst- und Zwangs-Erkrankungen, Suchterkrankungen, Schlafstörungen, Essstörungen, somatogene Störungen, Persönlichkeitsstörungen oder auch Lebenskrisen.

In den Therapien werden medizinische, psychotherapeutische und pflegetherapeutische Ansätze kombiniert.

Grundlage der Arbeit ist eine individuelle "Wegbegleitung" und umfassende Betreuung unserer Patienten während ihres Aufenthaltes durch den Aufbau tragfähiger, wertschätzender Beziehungen zwischen Therapeuten und Patienten.

Wir bieten unseren Patienten Entspannungs-, und Bewegungsangebote sowie verschiedene informative Gruppen an. Darüber hinaus ergänzen wir unsere Therapiengebote durch spezielle Trainingsgruppen. Weiter können individuelle Einzelangebote zu den Themen, Stressbewältigung, Aromatherapie, autogenes Training und selbstwertsteigernde Achtsamkeitsübungen genutzt werden.

Die medizinische, psychiatrische und therapeutische Begleitung wird durch einen Facharzt, einen Assistenzarzt und einen Psychologen gemeinsam mit Cotherapeuten geleistet. Das multiprofessionelle Team ergänzt sich aus Gesundheits- und Krankenpflegekräften mit unterschiedlichen Zusatzqualifikationen.

Unterstützt wird unsere Tätigkeit bei Bedarf durch Sozialarbeiter, Ergo- und Physiotherapeuten.

Selbstverständlich orientieren wir uns bei unserer Tätigkeit an modernen medizinischen und pflegerischen Leitlinien.

Um eine nahtlose Weiterversorgung auch nach dem stationären Aufenthalt zu gewährleisten, können mit unserer Unterstützung Kontakte im ambulanten Bereich/Einrichtung hergestellt werden.


Kontakt:

Abteilungsleitung
Egon Kernler
Tel.: 07571/100-2404

Station R
Stationsleitung: Silvia Mäske, Krankenschwester

Telefon: 07571/100-2459