Tagesklinik
Unsere Tagesklinik ist geeignet für Menschen mit psychischen Erkrankungen, die nicht stationär behandelt werden müssen und für die eine ambulante Behandlung momentan nicht ausreicht. Der Vorteil der Tagesklinik ist, dass Sie jeden Abend nach Hause fahren können und doch therapeutisch gut versorgt sind. Außerdem können Sie Probleme, die zu Hause auftreten, am nächsten Morgen in den Therapiegruppen authentisch mit einbringen.
Es besteht ein breites Gruppenangebot mit intensiver ärztlicher und psychologischer Betreuung.

Institutsambulanz PIA
Die Psychiatrische Institutsambulanz in Sigmaringen mit den Außenstellen in Pfullendorf und Bad Saulgau erfüllt einen spezifischen Versorgungsauftrag, nämlich speziell für psychisch Kranke, die wegen Art, Schwere oder Dauer ihrer Erkrankung des besonderen, krankenhausnahen Versorgungsangebotes bedürfen. Die Psychiatrische Institutsambulanz bietet die Möglichkeit für Patienten zu Hause zu leben und sich ambulant behandeln zu lassen.

Ergotherapie

Ziel der Ergotherapie ist die Wiedergewinnung, Förderung und Erhaltung von Handlungsfähigkeiten im Alltag, in der Selbstversorgung, im Beruf und in der Freizeitgestaltung unserer Patienten. Die Ergotherapie ist ein ärztlich zu verordnendes Heilmittel. Wir bieten ein breites Spektrum an Therapiemöglichkeiten für Erwachsene jeden Alters an: Im psychosozialen Bereich ebenso wie motorisch-funktionell, sensorisch-perzeptiv oder neuropsychologische Behandlungsverfahren. Die Ergotherapie ist daher ein wichtiger Bestandteil des Behandlungskonzeptes der Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie
und Psychosomatik. Mit der Ergotherapie unterstützen wir Patienten, die  aufgrund ihrer Erkrankung eine Einschränkung ihrer Handlungsfähigkeiten im Alltag erleben, insbesondere auch ambulant.

Arbeitstherapie
Unsere Arbeitstherapie steht stationären wie ambulanten Patienten offen. Hier werden ressourcenorientiert Arbeitsfähigkeiten aufbauend trainiert. Schrittweise werden die Patienten an eine realistische Arbeitssituation herangeführt. Die Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit ist uns ein wichtiges
Anliegen. Dazu werden die den Patienten täglich begegnenden Anforderungen bei der Arbeit analysiert. Die durch Krankheit weniger gut ausgeprägt vorhandenen Arbeitsfähigkeiten können im Arbeitsalltag der Arbeitstherapie wieder gezielt erarbeitet werden.

Psychoonkologischer Fachdienst
Die Diagnose Krebs und die darauf folgenden Therapien führen häufig nicht nur zu einer körperlichen sondern auch zu einer seelische Belastung der Betroffenen und ihrer Partner und Angehörigen. Unsicherheiten bezüglich des weiteren Krankheitsverlaufes, Ängste vor therapeutischen Maßnahmen, aber
auch Belastungen aus der Vergangenheit, die durch die Krankheit wieder in den Vordergrund treten, können das seelische Gleichgewicht gefährden und die Lebensqualität beeinträchtigen. Deshalb stehen wir, in enger Zusammenarbeit mit allen Fachabteilungen des Hauses, den Patientinnen und Patienten und ihren Angehörigen beratend und therapeutisch zur Seite. Gemeinsam mit ihnen suchen wir aktiv nach Verarbeitungs- und Bewältigungshilfen und können wichtige Themen besprechen.

  • Informationsvermittlung
  • Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung
  • Hilfen zur Bewältigung bei belastenden Symptomen wie z.B. Schlafstörungen, verstärktem Grübeln, Stimmungsschwankungen etc.
  • Unterstützung beim Ordnen und Klären von Informationen von Ärzten, Mitpatienten und Angehörigen
  • Unterstützung bei eventuell auftretenden Kommunikationsschwierigkeiten mit Behandlern
  • Vermittlung von Entspannungstechniken
  • Krisenintervention und Unterstützung bei aktuellen Problemen
  • Ergotherapie zur kreativen und konstruktiven Krankheitsbewältigung (z.B. Seidenmalerei, Arbeiten mit Ton oder Holz, Filzen, Erlernen verschiedener Maltechniken)
  • Unterstützung bei Wiedereingliederung in das Berufsleben z.B. durch Teilnahme an Arbeitstherapie, Arbeitsversuche etc.
  • Unterstützung durch unseren Sozialdienst bei sozialrechtlichen Fragen (z.B. Reha-Anträge, bei Problemen mit Behörden, Rentenanträge, Versorgung mit Hilfsmitteln)
  • Teilnahme an Gesprächsgruppen (z.B. Depressionsbewältigungsgruppe, Gesprächsgruppe für Patienten mit chronischen Schmerzerkrankungen)
Flyer zum Download


Verbundarbeit der Abteilung
  • Bündnis gegen Depression Donau-Bodensee (www.buendnis-depression.de)
  • Gemeindepsychiatrischer Verbund GPV
  • Kommunales Suchthilfenetzwerk Sigmaringen KSHN

Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen
Die Klinik stellt Gruppenräume zur Verfügung (Depressions-SHG, Schmerz-SHG, Gesprächsgruppe für Angehörige), unterhält Kooperationen (Selbsthilfegruppen Frauen und Krebs) und unterstützt die Gründung neuer Selbsthilfehilfegruppen.

Berufliches Wiedereingliederungsprogramm
Die Tätigkeiten des Sozialdienstes umfasst die Beratung, Vermittlung und Begleitung von Patientinnen/en und deren Angehörigen in sozialrechtlichen, psychosozialen und beruflichen Angelegenheiten.

Annahaus (Psychiatrisches Pflegeheim)
Das Annahaus ist eine Einrichtung mit 63 Plätzen für chronisch psychisch kranke Menschen, die in niederschwelligeren Strukturen (ambulante Betreuung,
Tagesbetreuung, Übergangswohnheim, Familienpflege usw.) nicht adäquat versorgt werden können.