Arbeitsgruppe Leitlinien des klinischen Ethikkomitees
der Kliniken Landkreis Sigmaringen

Pflegerisches und medizinisches Handeln am Menschen bedarf der moralischen und gesetzlichen Rechtfertigung.

Die ethische Reflexion und Überprüfung des Handelns ist immer dann gefordert, wenn das Fachwissen allein für die Entscheidung nicht ausreicht, wenn das Berufsethos der Pflegenden und Ärzte, mit ihren überlieferten Denk- und Handlungsmustern, der Situation nicht mehr gerecht wird.

Die Komplexität der Handlungsoptionen in der Pflege und in der Medizin als auch die Wertepluralität unserer Gesellschaft lassen ethischen Fragen in der Gesundheitsversorgung von kranken Menschen eine hohe Bedeutung zukommen.

Die Leitlinien sollen nach den Prinzipien

  • des Wohltuns
  • des Nichtschadens
  • dem Respekt vor der Autonomie
  • der Gerechtigkeit

als Orientierungshilfe für die Urteilsbildung im konkreten Einzellfall medizinischer und pflegerischer Entscheidungen dienen.